Tagesübersicht

Aktuellste Entscheidung

Y.Can
A.Felix
K.B.Grøvdal
Laufen 10.000m der Damen
ZeitWettkampf
18:5510.000 m (w)

LIVE Konferenz

21:33Das war's vom ersten Tag der EM 2014!
Nach einem langen, spannenden und erfolgreichen Tag schließen wir den Ticker für heute. Morgen melden wir uns in aller Frühe (ab ca. 9 Uhr) mit der Entscheidung im 20 Kilometer Gehen der Herren zurück. Vielen Dank fürs Mitfiebern und einen schönen Abend noch. Auf Wiedersehen!
21:31Ein deutscher Abend in Zürich!
Robert Harting, Daniel Jasinski und Martin Wierig stehen im Diskusfinale, Kai Kazmirek führt die Rangliste der Zehnkämpfer an, Esther Cremer erreicht das Halbfinale über 400 Meter, Lucas Jakubczyk, Julian Reus und Sven Knipphals das Halbfinale über 100 Meter, Dennis Krüger die Vorschlussrunde über 800 Meter, Melanie Bauschke, Malaika Mihambo und Sosthene Taroum Moguenara lösen das Ticket zum Weitsprungfinale, Cindy Roleder und Nadine Hildebrand erreichen das Halbfinale über 110 Meter Hürden und last but not least krönt sich David Storl zum EUROPAMEISTER 2014! Der DLV sollte sich diesen Tag besser im Kalender anstreichen, denn viel besser geht's eigentlich nicht.
21:25110 Meter Hürden (w)
Das nennt man dann wohl Kontrastprogramm: Tiffany Porter prescht vom Start weg in die Führung und gibt diese auch nicht wieder ab. Die Britin schaukelt den Lauf so was von locker nach Hause und legt ganz nebenbei auch noch eine starke Zeit hin (12,63 Sekunden). Für Franziska Hildebrand war Dabeisein heute alles. Die Deutsche wird Vorletzte und kann immerhin eine wichtige Erfahrung mitnehmen. Nadine Hildebrands Zeit aus dem ersten Halbfinale war dafür gut genug und reicht zum Einzug in den Endlauf.
21:19110 Meter Hürden (w)
Ein Kampf auf Biegen und Brechen! Kopf an Kopf an Kopf an Kopf hechten die Damen über die Hürden. Erst auf den letzten 20 Metern zeigt Cindy Billaud ihre Klasse und setzt sich leicht ab. Die Französin kommt nach 12,79 Sekunden über die Linie und steht im Endlauf. Cindy Roleder (12,84) streckt ihren Kopf als Zweite durch die Lichtschranke und hat das Ticket für das Finale sicher. Nadine Hildebrand (12,92) macht ebenfalls eine gute Figur, muss als Vierte aber hoffen, über ihre Zeit weiterzukommen.
21:13110 Meter Hürden (w)
Einen haben wir noch! Die Halbfinals über 110 Meter Hürden bilden das Ende des ersten Wettkampftages der EM 2014. Und ein letztes Mal heißt es Daumen drücken. Cindy Roleder und Nadine Hildebrand starten im ersten Lauf, Franziska Hofmann im zweiten Halbfinale. Wie der Tag heute für den DLV läuft, sind zumindest zwei Damen im Finale nicht auszuschließen. Die schnellsten der Schnellen heißen Cindy Billaud (FRA) und Tiffany Porter (GBR). Die beiden gehen zumindest auf dem Papier als Favoritinnen ins Rennen.
21:10Weitsprung (w)
Und wo wir gerade bei guten Nachrichten sind: Auch Sosthene Taroum Moguenara hat sich über ihre Weite für das Finale im Weitsprung qualifiziert. Das rundet einen aus deutscher Sicht überragenden Tag ab.
21:09Tolle Szenen in Zürich
Das Rennen ist seit einer halben Ewigkeit beendet, trotzdem blicken alle Zuschauer auf die Bahn und klatschen. Der Grund: Die Norwegerin Runa Falch wurde mehrmals überrundet und schleppt sich als Einzelkämpferin ins Ziel. Die Zuschauer honorieren ihr Durchhaltevermögen mit Standing Ovations. Klasse Szenen!
21:05Jo Pavey gewinnt!!!
Sensationell! Was für ein überragendes Finish von Jo Pavey. Die 40-Jährige kneift die Augen zu, rudert wild mit den Armen und baut ihren Vorsprung auf der Zielgeraden Schritt für Schritt aus. Da ist überhaupt gar nichts mehr im Tank. Aber es reicht. Sie kommt nach 32:22,39 Minuten völlig fertig, dafür mit einem breiten Lächeln ins Ziel und darf sich ab sofort Europameisterin nennen. Silber geht an Clémence Calvin aus Frankreich, Bronze schnappt sich ihre Teamkollegin Laila Traby. Sabrina Mockenhaupt bringt einen tollen sechsten Rang ins Ziel und darf sich dafür absolut feiern lassen. Das hätten ihr vor dem Rennen nur die wenigsten zugetraut.
21:0110.000 Meter (w)
Die Glocke! Die 40-jährige Jo Pavey zündet den Turbo. Wo holt sie das nur her? Die Britin gibt Vollgas und drückt der Französin Calvin ihr Tempo auf. Eine von beiden wird gewinnen. Wer hat den längeren Atem?
20:5910.000 Meter (w)
Noch 1000 Meter! Mockenhaupt atmet sichtlich schwer und haut alles raus. Aber das Höllentempo von den Damen ganz vorne kann sie nicht mitgehen. Vier Damen sind noch im Rennen um Gold, Silber und Bronze...
20:5810.000 Meter (w)
Showtime! Seit einer halben Stunde kreiselt das Feld jetzt schon durch den Letzigrund. Und Sabrina Mockenhaupt hält sich überragend. Die Deutsche beißt sich fest und ist Teil der Spitzengruppe, die von Meter zu Meter kleiner wird.
20:57Weitsprung (w)
Es geht doch! Malaika Mihambo setzt ein erstes Ausrufezeichen und pflanzt ihren Po nach 6,70 Meter in den Sand. Die sichere Qualifikation für das Finale. Das war eine schwere Geburt, aber das Ziel ist erreicht. Melanie Bauschke steht bei 6,56 Metern und hat das Finalticket im Prinzip auch in der Tasche. Sosthene Taroum Moguenara ist mit ihren 6,50 Metern so etwas wie das Sorgenkind aus dem Trio. Sie muss warten bis der Wettkampf beendet ist und hoffen, dass diese Weite reicht.
20:5210.000 Meter (w)
Zurück auf die Tartanbahn. Dort beginnt langsam die heiße Phase. Die Damen haben 6800 Meter hinter sich. Jetzt kommen die ersten Tempoverschärfungen und die Ellbogen werden ausgefahren. Das Feld ist deutlich kleiner geworden. Immer noch mittendrin: Sabrina Mockenhaupt.
20:47DAVID STORL IST EUROPAMEISTER!
Zweifacher Weltmeister, Olympischer Silbermedaillengewinner und seit wenigen Sekunden zweifacher Europameister! David Storl (21,41 Meter) gewinnt den Wettkampf in Zürich in überragender Manier und weist die Konkurrenz in die Schranken. Der 24-Jährige ist der mit Abstand beste Kugelstoßer der Welt und hat das auch im Letzigrund eindrucksvoll bewiesen. Die ganz große Freude bricht nicht aus ihm heraus, dafür war seine Überlegenheit einfach zu eklatant. Hier ein Handshake, dort ein Lächeln und eine Umarmung - das muss dann auch mal reichen. Silber geht überraschend an Borja Vivas (20,86), der Tomasz Majewski (20,83) auf Platz drei verweist.
20:43Kugelstoßen (m)
In wenigen Augenblicken wird in Zürich der erste Europameister gekürt. Und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn es nicht David Storl wird. Gleich tritt er zum letzten Mal in den Ring...
20:42Weitsprung (w)
Die Qualifikationsweite von 6,65 Meter ist für unsere Damen eine ziemlich hohe Hürde. Melanie Bauschke, Malaika Mihambo und Sosthene Taroum Moguenara haben die Marke auch im zweiten Versuch nicht geknackt. Allerdings sind überhaupt erst drei von 28 Springerinnen über die geforderte Weite geflogen. Da war man beim Leichtathletik-Verband wohl etwas optimistisch.
20:39Kugelstoßen (m)
Nächster ungültiger Versuch von David Storl. Spielt aber überhaupt keine Rolle. Vor dem letzten Durchgang ist seine Führung in Beton zementiert. Der Sieg und EM-Titel sind nur noch eine Frage der Zeit. Spannend könnte höchstens noch der Kampf um Platz zwei werden. Der Spanier Vivas liegt vor dem finalen Versuch nur drei Zentimeter vor Majewski, der sicher noch einmal angreifen wird.
20:3510.000 Meter (w)
Rhythmus finden, Position suchen und Kraft sparen - ein großes Knubbel von Läuferinnen dreht auf der Bahn die Runden. Passiert ist natürlich noch nichts. Das Feld ist dicht beisammen und hat gerade mal 2000 Meter absolviert.
20:33Zehnkampf (m)
So sieht der Zwischenstand nach dem ersten Tag und fünf von zehn Wettkämpfen aus: 1. Kai Kazmirek (4492 Punkte), 2. Andrei Krauchanka (4363), 3. Arthur Abele (4310), 4. Eelco Sintnicolaas (4301), 5. Ilya Shkurenyov (4283),..., 8. Rico Freimuth (4247).
20:30Kugelstoßen (m)
Der EM-Titel für David Storl rückt näher. Auch im vierten Durchgang konnte niemand die Führung des Deutschen gefährden. Sein vierter Versuch auf 20,75 Meter ist lediglich für die Statistik eine Erwähnung wert.
20:2910.000 Meter (w)
Die Zehnkämpfer räumen die Bahn und machen Platz für die 10000-Meter-Läuferinnen. Für sie geht es jetzt um Gold, Silber und Bronze. Sabrina Mockenhaupt wird ihr Glück gegen die besten Europäerinnen versuchen. Allerdings geht die Deutsche als krasse Außenseiterin ins Rennen. Topfavoritin ist die eingebürgerte Belgierin Almensch Belete, die in dieser Saison schon starke 31:43,05 Minuten auf die Bahn gezaubert hat.
20:23Zehnkampf (m) - 400 Meter
Feierabend! Zumindest für die Zehnkämpfer, die ihren ersten Wettkampftag in diesem Moment beendet haben. Arthur Abele läuft zum Abschluss in 48,59 Sekunden (881 Punkte) mal eben eine Saisonbestleistung und krönt damit seinen fantastischen Tag. Rico Freimuth kommt nach 48,53 Sekunden (884) über die Linie und Kai Kazmirek legt noch mal eine 47,35 Sekunden hin. Unglaublich. Das ist die Führung nach dem ersten Tag! Nur eine Momentaufnahme, aber eine schöne!
20:16Weitsprung (w)
Unsere Ladies kommen ein bisschen schwer in die Gänge. Melanie Bauschke springt in ihrem ersten Versuch 6,53 Meter und verpasst die Qualifikationsweite um zwölf Zentimeter. Sosthene Taroum Moguenara landet sogar schon nach 6,36 Metern im Sand. Malaika Mihambo hängt noch in der Warteschleife.
20:13Kugelstoßen (m)
Da will er jetzt zu viel! Auch bei seinem dritten Versuch tritt David Storl über. Aber wer will es ihm verdenken? Sein Trainer schüttelt auf der Tribüne zwar mit dem Kopf, doch wer derart ungefährdet einen Wettkampf anführt, der darf sich auch mal ein paar Spielchen erlauben. Storl möchte den Zuschauern unbedingt die 22 Meter zeigen.
20:06Kugelstoßen (m)
Der zweite Durchgang ist Geschichte. David Storl führt immer noch mit mehr als einem halben Meter Vorsprung vor dem ersten Verfolger. Der heißt überraschend nicht Majewski, sondern Borja Vivas. Der Spanier steht aktuell bei 20,86 Meter.
20:04Weitsprung (w)
Derweil haben die Weitspringerinnen den mittlerweile doch gut gefüllten Letzigrund betreten. Ihnen steht die Qualifikation ins Haus. Mit dabei sind Melanie Bauschke, Malaika Mihambo und Sosthene Taroum Moguenara. Sie werden versuchen, den aus deutscher Sicht perfekten Tag abzurunden und das Finalticket zu lösen.
20:01Zehnkampf (m) - 400 Meter
Die letzte Schlacht des ersten Tages steht den Zehnkämpfern ins Haus. Das werden keine besonders schönen oder schnellen Rennen, dennoch geht es für die Jungs um jede Zehntel. Jeder Meter Vorsprung könnte die entscheidenden Punkte bringen.
20:00Kugelstoßen (m)
Es ist ein Wettkampf im Wettkampf! Keiner kommt auch nur annähernd an die Weite von David Storl ran. Der Deutsche kann sich jetzt sogar erlauben, ein größeres Risiko zu gehen. Im zweiten Versuch probiert er es, knackt auch auf Anhieb die 22 Meter, bekommt den Versuch aber als ungültig markiert. Da hat ihn die Schwerkraft einfach aus dem Ring getrieben.
19:53Kugelstoßen (m)
Das war nicht viel! Tomasz Majewsk kommt im ersten Versuch nur auf 20,56 Meter und bleibt damit 85 Zentimeter hinter der Weite von David Storl zurück. Der Wettkampf nimmt den erwarteten Verlauf. Die erste Goldmedaille dieser EM könnte, sollte, dürfte nach Deutschland gehen.
19:51Zehnkampf (m)
Der Zwischenstand nach vier von zehn Disziplinen: 1. Andrei Krauchanka (3573 Punkte), 2. Kai Kazmirek (3551), 3. Arthur Abele (3429), 4. Ilya Shkurenyov (3422), 5. Kevin Mayer (3421),..., 9. Rico Freimuth (3363). Als nächstes steht für die Herren das Rennen über 400 Meter an.
19:49Kugelstoßen (m)
Bühne frei für David Storl! Der amtierende Welt- und Europameister schreitet in den Ring. Kurz konzentrieren, dann mit Wucht nach vorne abstoßen und die Kugel auf die Reise schicken. Und das kann niemand besser als David Storl! Der 24-Jährige hievt das Gerät auf 21,41 Meter und übernimmt klar die Führung. Nur er selbst hat im Jahr 2014 eine größere Weite erreicht (21,97). Das könnte vielleicht schon der Gold-Stoß gewesen sein. Allerdings darf man einen Tomasz Majewski nie unterschätzen.
19:44Zehnkampf (m) - Hochsprung
Es bleibt dabei: 2,13 Meter und 925 Punkte werden es für Kai Kazmirek im Hochsprung-Wettbewerb. Unfassbare 1012 Zähler kassiert Krauchanka für seine 2,22 Meter. Jeweils 785 Punkte gibt es für übersprungene 1,98 Meter und Arthur Abele sowie Rico Freimuth.
19:42Kugelstoßen (m)
Und los geht's! Die erste Medaillenentscheidung bei der EM 2014 steht an. Der Tscheche Jan Marcell eröffnet den Wettkampf, legt aber einen Versuch hin, der nicht der Rede wert ist.
19:41Zehnkampf (m) - Hochsprung
Wow, einfach nur wow! Andrei Krauchanka schwebt auf Wolke sieben und über 2,22 Meter! Damit stellt der Weißrusse einen weiteren persönlichen Rekord auf und egalisiert die bestehende EM-Bestmarke. Das gibt Punkte satt. Unglaublich! Kai Kazmirek hat die Bühne mittlerweile für sich allein und steht nach übersprungenen 2,13 Metern jetzt bei zwei gerissenen Versuchen über 2,16 Metern.
19:35Kugelstoßen (m)
Mit einem Auge schauen wir noch auf den Hochsprung der Zehnkämpfer, unser Hauptaugenmerk gilt nun aber den Kugelstoßern. Die besten Zwölf beginnen jetzt mit dem Kampf um den Europameistertitel.
19:33800 Meter (m)
Auf der Gegengerade beginnen die Positionskämpfe und Krüger wird auf der Innenbahn eingeklemmt. Die erste Runde ist mit 52,87 Sekunden nicht so schnell. Das kommt dem sprintstarken Deutschen wiederum entgegen. 50 Meter vor dem Ziel schert Krüger aus, setzt ganz auf seine Stärke und haut die letzten Körner raus. Das reicht zu Platz vier. Der Däne Andreas Bube gewinnt den Lauf in 1:47,50 Minuten vor dem Franzosen Bosse. Krüger läuft 1:48,06 Minuten und schafft damit über die Zeit den Sprung in das Halbfinale.
19:29800 Meter (m)
Für den Berliner Dennis Krüger geht es im letzten Vorlauf über 800 Meter um die Wurst. Der amtierende Deutsche Meister ist in diesem Jahr schon 1:45,79 Minuten gelaufen. Das würde auf jeden Fall reichen. Die Frage ist: Kann er das auch abrufen? Seine Konkurrenz hat es definitiv in sich. Allen voran Pierre-Ambroise Bosse wird wohl nicht zu schlagen sein.
19:26Diskuswurf (m)
Drei Versuche waren nötig, schließlich zieht Robert Hartings vermeintlich größter Rivale aber doch noch in das Finale ein. Piotr Małachowsk wuchtet den Diskus im dritten Versuch auf 64,98 Meter und knackt die erforderliche Weite. Zum Vergleich: Harting hat nur einen Versuch benötigt und die Scheibe satte 2,03 Meter weiter geschleudert. Auch Daniel Jasinski und Martin Wierig stehen übrigens sicher im Endkampf.
19:22Zehnkampf (m) - Hochsprung
Ein ganz dickes Ausrufezeichen von Andrei Krauchanka! Der Weißrusse segelt mal eben über 2,19 Meter und stellt damit eine neue persönliche Bestleistung auf. Das könnte sogar reichen, um die Führung im Gesamtklassement zu übernehmen. Er fliegt über die Latte, legt einen Salto hin und reißt die Arme jubelnd nach oben. Damit hat er wohl selbst nicht gerechnet! Kai Kazmirek knackt derweil die 2,10 Meter. Auch das ist ein hervorragendes Zwischenergebnis.
19:17Kugelstoßen (m)
Die Gladiatoren sind im Letzigrund eingetroffen! Die besten Kugelstoßer Europas bereiten sich in der Aufwärmzone auf das große Finale vor. Alles andere als die Goldmedaille wäre für David Storl natürlich eine Enttäuschung. Der Deutsche kann sich eigentlich nur selbst schlagen. Um 19:34 Uhr soll die erste Runde beginnen.
19:14Diskuswurf (m)
Ist da jemand etwa nicht in Form? Piotr Małachowski schafft die Qualifikationsweite von 64 Metern auch in seinem zweiten Versuch nicht. 63,17 Meter zeigt die Anzeigetafel für den Polen. Das sollte im Normalfall reichen, wirklich überzeugend ist diese Weite aber nicht.
19:12Zehnkampf (m) - Hochsprung
Im Hochsprung der Zehnkämpfer hat unterdessen die natürliche Auslese stattgefunden. Jetzt sind nur noch die Experten mit dabei. Rico Freimuth nimmt letztlich 1,98 Meter mit in die Wertung und kassiert dafür 785 Punkte. Gleiches gilt für Arthur Abele, der die zwei Meter auch nicht knacken kann. Kai Kazmirek ist da schon ein ganzes Stück weiter. Der beste deutsche Hochspringer unter den Zehnkämpfern lässt die 2,04 Meter lässig aus und bereitet sich auf die 2,07 Meter vor.
19:08800 Meter (m)
Weiter geht's im Takt! Vier Vorläufe, jeweils zwei Runden lang und mit acht bzw. neun Läufern besetzt. Dennis Krüger hat noch etwas Zeit und muss erst im letzten Lauf ran. Die beiden Favoriten in dieser Disziplin kommen aus Frankreich und Polen und heißen Pierre-Ambroise Bosse und Marcin Lewandowski. Letzterer entscheidet den ersten Vorlauf in dieser Sekunde locker für sich.
19:05Diskuswurf (m)
Besser geht's nicht! Daniel Jasinski reicht im größten Wettkampf seiner bisherigen Karriere ein einziger Wurf, um in das Finale einzuziehen. Der 25-Jährige schleudert den Diskus auf 64,11 Meter und knackt damit auf Anhieb die Qualifikationsweite. Ein toller Erfolg für den Dritten der vergangenen Deutschen Meisterschaft. Martin Wierig muss nach seinen 63,89 Metern noch etwas zittern. Eigentlich sollte aber auch diese Weite zum Finaleinzug reichen. Vize-Weltmeister Piotr Małachowski (61,39) muss dagegen auf jeden Fall noch einmal in den Ring.
18:55100 Meter (m)
Mein lieber Scholli! Jimmy Vicaut zeigt Europas Sprintern, wie hoch die Trauben bei dieser EM hängen. Der Franzose verbläst das Feld in seinem Vorlauf in 10,06 Sekunden und gewinnt mit gefühlten 15 Metern Vorsprung. Er hat seine Form aus dem Frühjahr offensichtlich gehalten. Erst im Mai stellte der 22-Jährige in 9,95 Sekunden eine neue Jahresbestleistung auf. Einen schnelleren Europäer gibt es zur Zeit nicht.
18:52Wie geht's weiter?
Die zweite Qualifikationsgruppe der Diskuswerfer tritt in wenigen Minuten in den Ring. Dort sind dann auch Martin Wierig und Daniel Jasinski vertreten. Gegen 19 Uhr beginnen die 800-Meter-Vorläufe der Herren mit Dennis Krüger. Ab 19:34 Uhr steigt das Finale der Kugelstoßer und die Mission Gold von David Storl. Um 19:42 Uhr sind die Zehnkämpfer über die 400 Meter gefordert.
18:49Zehnkampf (m) - Hochsprung
Sensationelle Zwischenbilanz von der Hochsprunganlage: Arthus Abele und Rico Freimuth haben mittlerweile die 1,98 Meter übersprungen und sind damit nah an ihrem Optimum. Genau das wollten sie in diesem Wettkampf zeigen. Noch besser läuft es für Kai Kazmirek, der schon bei überflogenen 2,01 Metern steht. Für ihn ist das allerdings nicht mehr als business as usual. Da werden noch einige Zentimeter folgen.
18:46100 Meter (m)
Guter Start, solide erste 40 Meter, bärenstarke letzte 60 Meter! Sven Knipphals streckt nach einem beherzten Rennen den Kopf nach vorne, überquert die Linie nach 10,37 Sekunden und steht tatsächlich im Halbfinale. Herzlichen Glückwunsch! Locker leicht und flockig setzt sich derweil der britische Topfavorit James Dasaolu in 10,22 Sekunden vor Churandy Martina durch. Damit stehen alle drei 100-Meter-Sprinter des DLV in der Vorschlussrunde. Großartig!
18:41100 Meter (m)
Ein letztes Mal Daumen drücken aus deutscher Sicht. Sven Knipphals wird es brauchen. Der 28-Jährige zählt zu den krassen Außenseitern und feierte seinen bisher größten Erfolg mit dem dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften 2013. In diesem Jahr in Ulm wurde nur er Vierter.
18:39100 Meter (m)
Au weia! Was für eine Ohrfeige. Jakubczyk sitzt eine gefühlte Sekunde länger als alle anderen im Startblock. Aber das holt er wieder raus. Und wie! Der Turbo wird gezündet und Platz zwei in 10,23 Sekunden eingesackt. Ein guter Konter nach dem katastrophalen Start. Es gewinnt Dwain Chambers, ehemaliger Dopingsünder und gescheiterter Football-Spieler, in 10,18 Sekunden.
18:36100 Meter (m)
Es geht Schlag auf Schlag. Schon stehen die nächsten acht Herren bereit. Lucas Jakubczyk ist einer davon. Der 29-jährige Sachse konzentriert sich erst seit 2011 voll und ganz auf die 100 Meter. Bei der EM in Helsinki kam das Aus im Halbfinale. Dort soll die Reise auch in diesem Jahr mindestens hingehen. Kommt er auch nur annähernd an seine Jahresbestleistung (10,07 Sekunden) ran, wird er das auch schaffen.
18:33100 Meter (m)
Ohhh, super Start von Reus, der von allen Läufern am besten wegkommt. Aber nach 70 Metern geht ihm plötzlich die Puste aus. Lemaitre fliegt förmlich vorbei und schiebt die Brust als Erster durch die Lichtschranke. Nach 10,16 Sekunden bleibt die Uhr stehen. Reus kommt zeitgleich mit dem Russen Idrisov nach 10,32 Sekunden ins Ziel. Das war nicht das, was sich der Deutsche Meister erhofft hatte. Im Halbfinale muss deutlich mehr kommen.
18:31100 Meter (m)
So, auf geht's! Der Deutsche Meister Julian Reus gegen Christophe Lemaitre und Co.! Den Landesrekord hält Reus schon (10,05 Sekunden). Kann er das auch hier auf die Bahn bringen?
18:29Zehnkampf (m) - Hochsprung
Nanu, auf einmal gibt es lauten Jubel auf der Seite der Hochsprunganlage. Der Grund kommt aus Deutschland und heißt Rico Freimuth. Der 26-Jährige überfliegt die 1,95 Meter in seinem letzten Versuch und bleibt im Wettbewerb. Stark!
18:28100 Meter (m)
Auf der Tartanbahn steht als nächstes die Königsdisziplin auf dem Programm. Die Vorläufe über 100 Meter versprechen einiges an Spannung. Viele bekannte Namen und schnelle Beine werden die Strecke gleich in rund zehn Sekunden zurücklegen. Mit dabei sind die Deutschen Julian Reus, Lucas Jakubczyk und Sven Knipphals. Fünf Vorläufe sind angesetzt, das DLV-Trio startet in den ersten drei Rennen. Vor allem Reus und Jakubczyk dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf das Halbfinale machen.
18:24400 Meter (w)
Cremer kommt gut aus dem Startblock, hat aber die undankbare zweite Bahn und damit einen engen Kurvenradius erwischt. Aber das macht überhaupt nichts. In der letzten Kurve schiebt sich die Deutsche sogar an der bärenstarken Ukrainerin vorbei. Die dreht dafür auf den letzten Metern richtig auf und zieht davon. Zemlyak kommt nach bärenstarken 51,16 Sekunden über die Linie und gewinnt. Bokesa wird Zweite - und Esther Cremer schnappt sich Rang drei. Halbfinale, wir kommen!
18:21400 Meter (w)
Das Abo auf den deutschen Meistertitel über die 400 Meter hat Esther Cremer bereits in der Tasche. Seit 2011 ist die 26-Jährige bei nationalen Meisterschaften ungeschlagen. Auf der internationalen Bühne hat es bislang aber noch nicht zum Durchbruch gereicht. Ihre persönliche Bestleistung liegt bei 51,62 Sekunden, aufgestellt im letzten Jahr beim Meeting in Ulm. Drücken wir die Daumen, dass sich die Kölnerin hinter oder vielleicht sogar vor Olha Zemlyak und Aauri Lorena Bokesa durchsetzen kann.
18:17400 Meter (w)
Kurz und bündig: Den dritten Lauf gewinnt die Ukrainerin Nataliya Pyhyda (51,95 Sekunden) vor der Polin Malgorzata Holub (52,00) und der Litauerin Agne Serksniene (52,42). Jetzt gilt es für Esther Cremer im finalen Vorlauf.
18:15Diskuswurf (m)
Die erste Qualifikationsgruppe ist durch. Robert Harting und Gerd Kanter stehen im Finale, Robert Urbanek, Frank Casanas, Erik Cadee und Co. müssen zittern und auf die Resultate der zweiten Gruppe warten. Bereits ausgeschieden sind Altmeister Alekna und Youngster Ståhl.
18:13Zehnkampf (m) - Hochsprung
Wir schauen mal wieder bei den Multitalenten vorbei. Der Wettkampf ist nun schon eine knappe Stunde alt und die Herren sind in der einen Gruppe bei 1,92 Meter, in der anderen bei 1,98 Meter angekommen. Arthur Abele knackt im zweiten Versuch die 1,92 Meter und ist damit sichtlich zufrieden. Da kommt sogar die Faust vom Führenden. Rico Freimuth darf sich ebenfalls freuen. Er überspringt die gleiche Höhe im dritten Versuch. Einen Schritt weiter ist Kai Kazmirek, der 1,95 Meter bereits überflogen hat und gleich die 1,98 anpeilt.
18:10400 Meter (w)
Klasse! Brenot legt los wie die Feuerwehr und zündet vom Startblock weg den Turbo. Ohuruogu fightet sich in der Kurve an die Italienerin ran und zischt auf der Zielgeraden vorbei. Die beiden Spitzenläuferinnen machen das Rennen locker unter sich aus und belegen am Ende die Plätze eins und zwei. Die Russin Zadorina landet mit mehr als einer Sekunde Rückstand auf Rang drei. In wenigen Minuten heißt es dann: Daumen drücken für Esther Cremer.
18:06400 Meter (w)
Im zweiten Lauf sind mit Libana Grenot aus Italien und der Britin Christine Ohuruogu zwei der Top-Favoritinnen dabei. Ohuruogu hat in ihrer Laufbahn schon Gold und Silber bei Olympia und zwei WM-Titel über diese Distanz gewonnen. Grenot hat noch nicht so viel vorzuweisen, hält aber die Jahresbestzeit von 50,55 Sekunden.
18:03400 Meter (w)
Stark! Veshkurova läuft das Rennen von vorne und hat auf der Gegengerade schon 20 Meter Vorsprung. In der Kurve werden dann aber plötzlich die Beine schwer. Indira Terrero kommt immer näher, schließt auf und geht vorbei. Die Russin kämpft um jeden Meter, wird letztlich aber nur Vierte. Das ist eine Überraschung. Terrero gewinnt den Lauf in 51,62 Sekunden vor Bianca Razor und Marie Gayot. Die Russin muss jetzt hoffen, dass die anderen Läufe langsamer sind und ihre Zeit (52,06) doch noch reicht.
18:01400 Meter (w)
Der erste von vier Vorläufen steht an! Die Russin Tatyana Veshkurova, die Spanierin Indira Terrero, die Französin Marie Gayot und die Rumänin Bianca Razor werden die ersten Plätze wohl unter sich ausmachen.
17:57Show must go on!
Kuriose Szenen im Stadion! Während ein Musiker gerade seinen Auftritt zelebriert und die Arena mit seiner Gitarre beschallt, läuft der Hochsprung der Zehnkämpfer einfach weiter. Das hätte man zeitlich auch anders lösen können. Die Herren sind auf jeden Fall nicht zu beneiden.
17:55400 Meter (w)
Esther Cremer wird im vierten Lauf starten und hat zumindest zwei Konkurrentinnen neben sich, die im diesem Jahr schon pfeilschnell waren. Die Ukrainerin Olha Zemlyak (24) hat die 51,10 Sekunden auf ihrer Visitenkarte stehen, Aauri Lorena Bokesa (25) aus Spanien die 51,66 Sekunden. Cremers Jahresbestleistung steht bei 51,87 Sekunden und wurde von ihr bei den Deutschen Meisterschaften gelaufen.
17:51Nix los im Letzigrund
Während auf der Tartanbahn einige Ehrungen von Offiziellen vorgenommen werden, sind die Wettkämpfe unterbrochen. Das ist auch nicht tragisch, denn das Stadion ist höchstens zu 40 Prozent gefüllt. Ein ziemlich trauriges Bild im Züricher Letzigrund.
17:46400 Meter (w)
Noch rund 15 Minuten, dann sind die Damen über die Stadionrunde gefordert. In vier Vorläufen á acht Läuferinnen werden die 16 Halbfinal-Teilnehmerinnen ermittelt. Aus dem deutschen Lager ist lediglich die 26-jährige Kölnerin Esther Cremer am Start. Der Sprung in die nächste Runde sollte ihr Minimalziel sein.
17:42Zehnkampf (m) - Hochsprung
Es geht doch! 1,89 Meter? Kein Problem! Diesmal überfliegt Freimuth die Stange sogar im ersten Versuch. Und auch Arthur Abele meistert die Höhe ohne Probleme. Die 1,92 Meter können kommen.
17:41Diskuswurf (m)
Es wird eng für Virgilijus Alekna! Auch sein zweiter Wurf landet vor der 60-Meter-Marke. Damit bleibt ihm nur noch ein Versuch, um sich für den Endkampf zu qualifizieren. Es sieht so aus, als bleibe die Bronzemedaille 2008 in Peking tatsächlich der letzte große Erfolg in seiner einmaligen Karriere.
17:38Zehnkampf (m) - Hochsprung
Puh, durchatmen! Mit dem Rücken reißt Rico Freimuth im ersten Versuch über 1,86 Meter. Vor seinem zweiten Sprung steht er schon etwas unter Druck, hält diesem aber stand. Der 26-Jährige fliegt locker über die Latte und visiert gleich die 1,89 Meter an.
17:36Zehnkampf (m) - Hochsprung
Arthus Abele steigt mit einer Höhe von 1,86 Meter in den Wettkampf ein. Eine lange Konzentrationsphase, ein kurzer Anlauf und drüber! Der Deutsche knackt die Höhe im ersten Versuch. Ein solider Auftakt für den Führenden des Wettbewerbs.
17:34Diskuswurf (m)
Die erste Qualifikationsgruppe hat ihren ersten Durchgang beendet. Robert Harting und Gerd Kanter haben den Sprung ins Finale mit ihren Würfen bereits geschafft und können sich auf die Rückfahrt ins Hotel machen. Derweil trifft Fürst Albert von Monaco im Letzigund ein und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Auf der VIP-Tribüne werden Hände geschüttelt, Schultern geklopft und Höflichkeiten ausgetauscht.
17:29Zehnkampf (m) - Hochsprung
Rüber zur Hochsprunganlage. Dort haben die Zehnkämpfer bereits ihre erste Versuche absolviert. Rico Freimuth überspringt in dieser Sekunde die 1,83 Meter im ersten Versuch und kann es sich jetzt auf der Bank gemütlich machen.
17:27Diskuswurf (m)
Wahnsinn! Harting schießt das Ding locker aus der Hüfte und rammt es nach 67,01 Metern in den Rasen. Das sah mehr als leicht aus. Keine Frage, er ist in Topform und der Mann, den man hier schlagen muss.
17:26Diskuswurf (m)
Auftritt Gerd Kanter und Robert Harting! Bei der EM 2012 in Helsinki landete der Este knapp hinter dem Deutschen auf dem Silberrang. Und hier kann er sich seine Trainingsjacke nach einem starken Wurf auf 65,79 Meter wieder überziehen. Das dürfte für das Finale reichen. Wie ist die Antwort von Robert Harting?
17:24Diskuswurf (m)
21 Jahre jung, kraftvoll und unbekümmert - das ist der Schwede Daniel Ståhl. Auf 66,89 Meter hat er den Diskus 2014 schon gewuchtet. Eine starke Weite. Er startet allerdings direkt mit einem ungültigen Versuch in seine erste EM. Was macht Alekna? Imposant wie eh und je, aber die Luft ist leider schon etwas raus. 59,35 Meter werden es für den Litauer, der sein Gerät vor exakt 14 Jahren schon einmal auf sagenhafte 73,88 Meter befördert hat. Davon ist er heutzutage weit entfernt.
17:21Diskuswurf (m)
Virgilijus Alekna ist gleich der erste Athlet, der zumindest in der Vergangenheit für zahlreiche Highlights verantwortlich war. Seine Duelle mit Lars Riedel sind bis heute unvergessen. Ebenso seine zwei Olympiasiege, die beiden WM- und der EM-Titel. Seine beste Zeit hat der 40-Jährige aber schon längst hinter sich. Trotzdem schön, ihn hier dabei zu haben.
17:18Diskuswurf (m)
Und damit rein in den ersten Wettkampf des Abends. Der vierfache griechische Landesmeister Yeoryios Trémos eröffnet die Qualifikation und schleudert die Scheibe mit einem kräftigen Urschrei auf 59,86 Meter. Das ist natürlich gar nichts und nicht annähernd genug, um in den Endkampf einzuziehen. Der Schrei war noch das Beste an seinem Auftritt.
17:14Zehnkampf (m) - Hochsprung
Die deutschen Zehnkämpfer hätten sich keinen besseren Auftakt in diese EM vorstellen können. Kai Kazmirek hat über die 100 Meter (10,75 Sekunden) und im Weitsprung (7,68 Meter) zwei persönliche Bestleistungen aufgestellt und liegt nur 18 Zähler hinter seinem Teamkollegen Arthur Abele (2644 Punkte). Rico Freimuth ist als Sechster (2578 Punkte) noch in Schlagdistanz. Stärkster Hochspringer aus dem DLV-Trio ist Kazmirek, der in diesem Jahr schon die 2,15 Meter geknackt hat. Freimuth (1,94 m) und Abele (1,93 m) müssen dagegen zusehen, nicht zu viel Boden auf die Konkurrenz zu verlieren.
17:07Gutes Wetter, keine Stimmung?
Über dem Letzigrund scheint im Moment noch die Sonne. Vielleicht ist das ja ein Grund, warum auf den Tribünen noch riesengroße Lücken klaffen. Aktuell ist das Stadion in Zürich noch nicht einmal zur Hälfte gefüllt. Das sollte und wird sich im Laufe des Abends hoffentlich noch ändern.
17:04Diskuswurf (m)
Die um 17:15 Uhr beginnende Qualifikation sollte für Olympiasieger und Weltmeister Robert Harting nur eine Pflichtaufgabe sein. Obwohl der deutsche Hüne mit 68,47 Metern "nur" die zweitbeste Weite des Jahres hält, geht er als haushoher Favorit in den Wettkampf. Seine ärgsten Konkurrenten sind der Vize-Weltmeister und Weltjahresbeste Piotr Małachowski (69,28 m) aus Polen, der erst 21-jährige Shootingstar Daniel Ståhl aus Schweden sowie Martin Wierig aus dem eigenen Lager. Ebenfalls auf der Rechnung sollte man Altmeister Gerd Kanter und vielleicht ja auch den Litauer Virgilijus Alekna haben.
16:55Den Damen gehört der Abend
Die letzten drei Wettkämpfe des Tages sind allesamt den Damen vorbehalten. Der Weitsprung-Qualifikation (20:07 Uhr) folgt das Finale über die 10.000 Meter, der zweiten und letzten Medaillenentscheidung des Tages. Last but not least steigen ab 20:56 Uhr die Halbfinals über die 110 Meter Hürden.
16:53Der Zeitplan in der Übersicht
Bevor es um das begehrte Edelmetall geht, steigen Läuferinnen, Läufer und Werfer in ihre Wettkämpfe ein. Um 17:15 Uhr geht es im Diskusring zur Sache. Robert Harting, Gerd Kanter und Co. kämpfen in der ersten Qualifikationsgruppe um den Einzug ins Finale. Zeitgleich streiten sich die Zehnkämpfer im Hochsprung um die nächsten Punkte für die Gesamtwertung. Die Vorläufe über 400 Meter der Frauen (18 Uhr), 100 Meter (18:28 Uhr) und 800 Meter (19:05 Uhr) der Männer bilden das Vorspiel zum Kugelstoß-Finale (19:34 Uhr), in das David Storl aus haushoher Favorit geht.
16:46Willkommen zur Abend-Session im Züricher Letzigrund!
Einen schönen guten Abend und herzlich willkommen zur Fortsetzung des ersten Tages der Leichtathletik-EM in Zürich. Nach den Vorspeisen am Vormittag warten gleich die ersten Hauptgänge auf uns. Zwei komplette Medaillensätze werden im Laufe des Abends neue Besitzer finden. Mindestens eine Plakette soll um den Hals von Kugelstoßer David Storl baumeln - im Idealfall die Goldene! Freuen wir uns auf vier Stunden voller hochklassiger und spannender Wettkämpfe.
14:15Kurze Pause bis ca. 17:15 Uhr
Damit verabschieden wir uns vorläufig aus Zürich. Für das deutsche Team lief der Vormittag praktisch perfekt, lediglich Stabhochspringerin Katharina Bauer verpasste den Einzug ins Finale. Ansonsten sind sämtlich DLV-Athleten weiterhin im Rennen. Allen voran zeigte sich David Storl in Topform, der hoffentlich am Abend für die erste deutsche Goldmedaille sorgen wird. Aber auch von den Zehnkämpfern erwarten wir uns noch eine Menge. Ab ca. 17:15 Uhr sind wir wieder live dabei, wenn die ersten Entscheidungen anstehen. Bis dahin noch einen schönen Tag!
14:13Zehnkampf Kugelstoßen (m)
Nach inzwischen drei Disziplinen im Zehnkampf liegen die drei deutschen Athleten weiterhin blendend im Rennen. Topfavorit Kai Kazmirek liegt auch nach seiner schwachen Disziplin auf dem zweiten Rang knapp hinter seinem Kollegen Arthur Abele. Mit seinem grandiosen Stoß hat der vermeidlich schwächste Deutsche die Führungsposition inne. Auf dem dritten Rang folgt der Ukrainer Kasyanov, der jedoch am zweiten Tag meistens nicht so stark ist - beste Aussichten somit für das deutsche Team!
13:54Zehnkampf Kugelstoßen (m)
Der letzte Durchgang beim Kugelstoßen steht an. Kai Kazmirek macht seinen eher schwachen Versuch ungültig und bleibt damit bei für ihn passablen 14,01m. Auch Rico Freimuth kann seine 14,39m nicht mehr verbessern. Arthur Abele lässt im letzten Versuch etwas nach, darf sich aber über die neue persönliche Bestleistung von 15,39m freuen.
13:47Vorläufe 100m Hürden (w)
Los geht's mit dem dritten Heat! Die vermeidlich beste Deutsche werden wir jetzt zu sehen bekommen. Nadine Hildebrand hat die drittbeste Zeit aller Europäerinnen in diesem Jahr und so dürfte dieser Vorlauf nur eine Durchgangsstation sein. In 12,78s holt sich die Deutsche den Sieg und setzt ein erstes Ausrufezeichen! Damit sind alle drei DLV-Athletinnen im Halbfinale mit dabei - sehr gut!
13:41Zehnkampf Kugelstoßen (m)
Wahnsinn! Arthur Abele knallt den nächsten überragenden Stoß aus dem Arm! Mit 15,39m verbessert der Deutsche seine persönliche Bestweite nochmals deutlich und bleibt weiterhin vorne dabei - toller Wettkampf! Rico Freimuth hingegen kann sich im zweiten Durchgang nicht steigern und bleibt bei 14,39m.
13:40Vorläufe 100m Hürden (w)
Auch Cindy Roleder gelingt der Sprung ins Halbfinale als Zweite! Hinter der Belgierin Zagré zittert sich die Deutsche in die nächste Runde. Mit 12,91s läuft Roleder eine gute Zeit, liegt jedoch nur knapp vor ihren Konkurrentinnen. Aber es reicht und das sollte für diesen Moment genügen.
13:37Zehnkampf Kugelstoßen (m)
Das war wichtig! Kai Kazmirek steigert sich auf 14,01m und stößt damit mehr als einen Meter weiter als in seinem ersten Versuch. Für den Gesamtführenden ist es enorm wichtig, nicht zu viel Punkte zu verlieren. Hoffen wir, dass sich nun auch Freimuth nochmals steigern kann. Bei Arthur Abele ist nach der persönlichen Bestleistung zuvor jede Steigerung lediglich noch Zugabe.
13:32Vorläufe 100m Hürden (w)
Zunächst gilt es sich für Franziska Hofmann für die nächste Runde zu qualifizieren. Als Dritte zieht Hofmann mit 13,21s ins Halbfinale ein. So kann es aus deutscher Sicht weitergehen. Nun warten wir auf Cindy Roleder und Nadine Hildebrand in den Läufen zwei und drei.
13:30Vorläufe 100m Hürden (w)
Parallel zu den Zehnkämpfer werden nun die letzten Vorläufe des Vormittags absolviert und die haben es aus deutscher Sicht in sich. In vier Heats sind drei DLV-Athletinnen am Start, die sich allesamt nicht nur ins Halbfinale vorkämpfen, sondern sogar im Finale ein Wörtchen um die Medaillenränge mitreden wollen. Bei einem extrem engen Feld wird dies aber mit Sicherheit nicht einfach.
13:28Zehnkampf Kugelstoßen (m)
Bei Arthur Abele läuft es blendend - 15,15m sind eine neue persönliche Bestleistung! Damit setzt sich der Deutsche im Moment an die Spitze des Zehnkampffeldes und dürfte sich auch in der Gesamtwertung vorne etablieren.
13:24Zehnkampf Kugelstoßen (m)
Als Nächster steht Rico Freimuth parat. Die Kugel landet bei 14,39m. Auch da kann sich der Deutsche hoffentlich noch steigern.
13:23Zehnkampf Kugelstoßen (m)
Mit gut 15 Minuten Verspätung beginnen die Zehnkämpfer ihre dritte Disziplin. Der Führenden Kai Kazmirek eröffnet mit schwachen 12,80m. Da muss noch deutlich mehr kommen! Besser macht es der Franzose Mayer mit 15,14m, der damit eine neue persönliche Bestleistung aufstellt.
13:21Vorläufe 400m (m)
Nun warten wir auf den letzten Vorlauf der Herren. Die Topfavoriten Borlée aus Belgien sowie der Franzose Mame Anne und der Russe Dyldin haben sich bereits für das Halbfinale qualifiziert. Kamghe Gaba aus Deutschland kann sich im fünften und letzten Lauf jetzt für die nächste Runde qualifizieren - und das gelingt! Als Dritter rauscht Gaba über den Zielstrich!
13:05Zehnkampf Kugelstoßen (m)
Nur wenige Minuten nach dem Weitsprung müssen die Zehnkämpfer erneut ran. Es wartet das Kugelstoßen auf die "Könige der Leichtathletik". Vor allem für Kai Kazmirek ist dies eine Angstdisziplin. Der Deutsche stößt regelmäßig mehr als einen Meter kürzer als die Besten. Freimuth und Abele sind in aller Regel besser gerüstet und dürften sich deutlich weiter oben platzieren.
12:57Vorläufe 400m (m)
Insgesamt sehen wir fünf Vorläufe über 400m der Herren. Die jeweils vier Besten sowie vier Herren über die Zeit sichern sich das Ticket für die nächste Runde. Mit dabei im letzten Vorlauf als einziger DLV-Athlet ist Kamghe Gaba. Der Einzug ins Halbfinale sollte dem Mann aus Friedberg gelingen, doch zu den Favoriten auf eine Medaille zählt der Deutsche sicher nicht. Da muss man ein Auge auf die belgischen Borlée-Brüder werfen, die beide ein Platz auf dem Podium im Blick haben.
12:50Zehnkampf Weitsprung (m)
Soeben erreicht uns der neue Gesamtstand nach zwei Disziplinen. Hinter dem Deutschen Kai Kazmirek rangieren nun der Niederländer Eelco Sintnicolaas und der Ukrainer Kasyanov. Auf den Plätzen vier und fünf folgen die weiteren DLV-Männer Abele und Freimuth. Die Medaillen sind also weiterhin in greifbarer Nähe für alle drei deutschen Athleten.
12:48Qualifikation Stabhochsprung (w)
Die Damen müssen die geforderte Höhe von 4,50m nicht mehr springen. Insgesamt sind nur 13 Mädels über 4,45m gesprungen, sodass das Feld für das Finale feststeht. Mit dabei sind erfreulicherweise Lisy Ryzih und Carolin Hingst, die sogar die Qualifikation gewonnen hat. Hingegen muss Katharina Bauer ihre Sachen zusammenpacken, 4,25m waren am Ende zu wenig.
12:45Vorläufe 3000m Hindernis (m)
Nach Steffen Uliczka zieht Martin Grau in souveräner Manier ins Finale ein! Der Deutsche beendet den zweiten Vorlauf auf einem starken zweiten Rang, nachdem er lange Zeit selber die Tempoarbeit übernommen hatte. Am Ende reicht dies zum sicheren Ticket für den Endlauf!
12:44Zehnkampf Weitsprung (m)
Auch der Weitsprung im Zehnkampf ist inzwischen ohne weitere Veränderungen zu Ende gegangen. Kai Kazmirek gewinnt mit persönlicher Bestweite von 7,68m die zweite Disziplin und übernimmt damit die Führung in der Gesamtwertung von Rico Freimuth. Aber auch die anderen Deutschen Freimuth und insbesondere Abele mit ebenfalls persönlicher Bestleistung von 7,55m können mit dem Weitsprung zufrieden sein. Größter Konkurrent bleibt Kevin Mayer aus Frankreich, der die zweitbeste Weite in den Sand gesprungen ist.
12:39Qualifikation Speerwerfen (w)
Vor einigen Minuten hat auch die zweite Gruppe im Speerwerfen die Qualifikation aufgenommen. Beide deutsche Damen, Linda Stahl und Christin Hussong, haben bereits die geforderte Weite von 57,50m geschafft. Damit sind alle drei DLV-Frauen im Finale mit dabei. Vor allem Christin Hussong wusste mit einem Satz von 61,13m zu überzeugen. Das ist die zweitbeste Weite des Tages!
12:36Vorläufe 3000m Hindernis (m)
Nun steht der zweite Lauf über die 3000m an. Martin Grau heißt der Mann im deutschen Trikot und auch der 22-Jährige könnte mit etwas Glück ins Finale einziehen.
12:32Vorläufe 3000m Hindernis (m)
Steffen Uliczka schafft es hauchdünn! Der Deutsche kommt als Fünfter über den Zielstrich und wäre dabei! Ein kleines Fragezeichen bleibt jedoch noch, denn am letzten Hindernis behaken sich García und eben der Deutsche. Der Spanier kommt zu Fall und bleibt schmerzverzehrt liegen. Möglicherweise muss Uliczka noch eine Disqualifikation befürchten. Hoffen wir, dass es bei dem Finaleinzug bleibt!
12:28Qualifikation Stabhochsprung (w)
Nach Carolin Hingst hat soeben auch die zweite verbliebene Deutsche, Lisa Ryzih, im zweiten Versuch die Höhe von 4,45m überwunden. Damit hält sich die DLV-Springerin die Finaltür offen.
12:27Vorläufe 3000m Hindernis (m)
In zwei Vorläufen sehen wir jeweils einen deutschen Athleten. Steffen Uliczka heißt der Mann im ersten Lauf. Für den 30-Jährigen wäre es ein Erfolg, wenn der Plöner ins Finale einziehen würde. Dafür müsste Uliczka unter die besten Fünf laufen oder eine der fünft besten Zeiten laufen.
12:13Vorläufe 100m (w)
Im letzten Vorlauf steht nun Rebekka Haase am Start. Auch die vermeidlich schlechteste DLV-Athletin gelingt der Einzug ins Halbfinale. Als Vierte in ihrem Lauf mit einer guten Zeit von 11,35s darf sich Haase freuen! Damit sind sowohl Pinto, Sailer als auch Haase im Halbfinale mit dabei - spitze!
12:10Zehnkampf Weitsprung (m)
Im zweiten Durchgang können sich sowohl Freimuth als auch Kazmirek verbessern. Erstgenannter springt auch ordentliche 7,34m, Kai Kazmirek hingegen setzt sich mit einem sensationellen Sprung auf 7,68 an die Spitze des Feldes!
12:07Qualifikation Stabhochsprung (w)
Etwas überraschend müssen wir die erste Enttäuschung aus deutscher Sicht hinnehmen. Katharina Bauer reißt zum dritten Mal die 4,35m und ist damit ausgeschieden, obwohl die 24-Jährige in diesem Jahr schon bis zu 4,55m hoch gesprungen ist. Die beiden anderen DLV-Damen sind jedoch noch im Rennen. Carolin Hingst springt soeben im ersten Versuch über 4,45m und ist damit in Front. Die Höhe könnte schon für die Qualifikation reichen.
11:57Vorläufe 100m (F)
Im dritten Vorlauf will gleich Verena Sailer das Ticket für die nächste Runde sichern. Die Deutsche hat eine Saisonbestleistung von 11,14s gelaufen und damit die beste Zeit der Mitstreiter in ihrem Lauf. In 11,25s gewinnt Sailer wie erwartet ihren Lauf und zieht somit sicher ins Halbfinale ein.
11:51Zehnkampf Weitsprung (m)
Arthur Abele legt noch einen drauf und springt mit 7,55m persönliche Bestleistung! Der 28-Jährige jubelt über diesen starken Sprung und mischt somit weiterhin vorne mit!
11:49Zehnkampf Weitsprung (m)
Der vermeidliche stärkste Konkurrent der Deutschen in der Gesamtwertung dürfte Kevin Mayer sein. Mit 7,65m setzt sich der Franzose vorerst an die Spitze und bleibt damit nur wenige Zentimeter hinter seiner persönlichen Bestleistung zurück. Aber auch Kai Kazmirek präsentiert sich mit 7,25m stark, denn der Deutsche springt deutlich vor dem Brett ab, sodass bei einem besseren Timing noch viel Luft nach oben ist.
11:46Vorläufe 100m (w)
Die erste Sensation ist perfekt! Mujinga Kambundji läuft in 11,32s Schweizer Rekord und zieht damit ins Halbfinale ein! Auch Tatjana Pinto gelingt als Zweite der Einzug in die nächste Runde.
11:44Vorläufe 100m (w)
In fünf Vorläufen kämpfen die Damen über 100m die Halbfinaltickets aus. Jeweils die besten Vier ziehen direkt ein. Zudem qualifizieren sich noch vier weitere Athletinnen über die Zeit für die nächste Runde. Den Auftakt aus deutscher Sicht macht die neue deutsche Meisterin Tatjana Pinto. Die 22-Jährige hält die zweitschnellste Zeit in diesem Lauf und dürfte damit sicher in die nächste Runde einziehen.
11:42Qualifikation Stabhochsprung (w)
Die letzte Deutsche steigt in die Qualifikation ein. Lisa Ryzih überquert als vermeindlich stärkste Deutsche ihre Anfangshöe von 4,35m recht souverän und setzt sich damit an die Spitze der Konkurrenz.
11:41Zehnkampf Weitsprung (m)
Bei den Zehnkämpfer beginnt nun die zweite Disziplin. Nach dem 100m-Sprint zu Beginn müssen die Athleten den Weitsprung absolvieren. Im Moment liegen drei Deutsche nach dem Lauf in Front, doch das dürfte sich nun ändern. Der Sprung ist nicht die Lieblingsdisziplin der DLV-Männer. Rico Freimuth beginnt mit einem ordentlichen Satz auf 7,15m.
11:37Qualifikation Stabhochsprung (w)
Carolin Hingst präsentiert sich weiterhin stark und überquert wie schon zuvor die Höhen nun auch 4,35m im ersten Versuch. Damit übernimmt die Deutsche die Führung in Gruppe A. Katharina Bauer hingegen hat den ersten Versuch über die gleiche Höhe gerissen.
11:22Qualifikation Stabhochsprung (w)
Nach Katharina Bauer hat soeben auch Carolin Hingst im ersten Versuch die 4,25m-Marke geknackt und ist damit weiter im Rennen um das Finalticket. Bei der nächsten Höhe freuen wir uns auch endlich auf den Wettkampfbeginn von Lisa Ryzih.
11:20Qualifikation Speerwerfen (w)
Im dritten und letzten Versuch hat sie es dann doch geschafft: Katharina Molitor zieht mit 58,24m ins Finale ein. Die Deutsche dürfte jedoch noch deutlich mehr draufhaben, denn die 30-Jährige wirft normalerweise regelmäßig über 60m. Die beiden anderen deutschen Damen, Hussong und Stahl, sind erst in der zweiten Gruppe am Start.
11:10Vorläufe 400m Hürden (m)
Auch der zweite Deutsche zieht souverän ins Halbfinale ein. Als Zweiter beendet Felix Franz mit 50,23s seinen Lauf und ist damit klar weiter. Zunächst lag der DLV-Mann deutlich zurück, doch auf der Zielgerade packt der Ludwigsburger seinen Sprint aus und zieht noch an einigen Konkurrenten vorbei.
11:07Qualifikation Stabhochsprung (w)
Die Qualifikation der Damen ist ebenfalls vor einigen Minuten gestartet. Drei DSV-Mädels sind mit dabei. Sowohl Carolin Hingst als auch Katharina Bauer haben ihre Einstiegshöhen von 4,15m bzw. 4,25m souverän gemeistert. Gefordert wird jedoch eine Höhe von 4,50m für das Finalticket, sodass sich die Damen noch ein wenig steigern müssen. Die dritte Deutsche im Bunde, Lisa Ryzih, steigt erst bei 4,35m in den Wettkampf ein.
11:04Vorläufe 400m Hürden (m)
Varg Königsmark ist direkt im ersten Vorlauf am Start und sichert sich mit einem guten zweiten Rang den definitiven Einzug ins Halbfinale. Mit einer Zeit von 49,46s bleibt der DLV-Mann lediglich 6 Hundertselsekunden hinter seiner persönlichen Bestleistung. Im zweiten Vorlauf erwarten wir dann Felix Franz, dem wir ebenfalls das Halbfinalticket zutrauen.
11:01Qualifikation Speerwerfen (w)
Vor wenigen Minuten gestartet ist die Vorausscheidung im Speerwerfen der Damen. Insgesamt drei deutsche Mädels nehmen den Wettkampf auf. Gefordert für den Finaleinzug ist eine Weite von 57,50m, die alle drei DLV-Frauen schaffen sollten. Katharina Molitor, Christin Hussong und Linda Stahl vertreten die deutschen Farben. Letztgenannte gilt sogar als eine der Favoritinnen auf Gold, denn die 28-Jährige hält mit 67,32m die beste Weite in diesem Jahr aller Teilnehmerinnen.
10:57Qualifikation Kugelstoßen (m)
Die Qualifikation der Männer im Kugelstoßen ist inzwischen abgeschlossen. Lediglich sechs Herren konnten die geforderte Weite von 20,10m stoßen. Gewinner ist David Storl, der damit seinen Favoritenstatus auf Gold am Abend weiter untermauert hat. Drücken wir die Daumen, dass sich unsere Hoffnungen erfüllen werden!
10:54Vorläufe 1500m (w)
Sifan Hassan holt sich den Sieg in dieser Gruppe, doch auch die deutsche Diana Sujew sichert sich ein Finalticket! Am Ende reicht ein sechster Platz, um sich für den Endlauf zu qualifizieren, denn die Damen waren deutlich schneller unterwegs und somit zieht die 23-Jährige über die Zeit in den finalen Lauf am Freitag ein. Mit 04:11min reicht es auch in der Endabrechnung beider Läufe zu einem guten sechsten Rang für die DLV-Athletin.
10:49Vorläufe 1500m (w)
Der zweite Vorlauf ist gestartet. Die Damen sollten nun versuchen, das Tempo einigermaßen hochzuhalten, damit auch über die Zeit die Läuferinnen ins Finale einziehen können. Bei der ersten Zwischenzeit sind die Mädels drei Sekunden schneller als in Lauf eins, was diesen Trend deutlich untermauert. Diana Sujew läuft derzeit gut vorne mit, hält sich aber geschickt im Windschatten.
10:45Vorläufe 1500m (w)
Die ersten vier Damen des jeweiligen Laufes ziehen direkt ins Finale ein, dazu schaffen die vier Zeitschnellsten ebenfalls den Einzug in den Endlauf. Aregawi, Terzic, Karamasheva und Makestad Bovim heißen die ersten Finalistinnen. Anna Mishchenko aus der Ukraine ist mit 04:14min die aktuell Zeitschnellste in einem eher langsamen ersten Vorlauf. Diese Zeit könnte die Deutsche Sujew theorethisch toppen, allerdings weiß man natürlich nicht, ob der zweite Lauf ebenfalls eher taktisch geprägt sein wird. Dann hätte die 23-Jährige wohl eine Chance.
10:41Vorläufe 1500m (w)
In zwei Vorläufen werden die Finalisten für die Entscheidung am Freitag ausgelaufen. Im zweiten Heat mit dabei ist Diana Sujew, die jedoch nur mit etwas Glück den Endkampf erreichen dürfte. Gemessen an ihrer Bestleistung 04:05min spielt die 23-Jährige wohl keine entscheidende Rolle.
10:37Zehnkampf 100m (m)
Die Zehnkämpfer genießen nun eine kurze Pause, ehe es um ca. 11:30 Uhr mit dem Weitsprung weitergeht. Mit drei Mannen in deutschen Farben in Front lief die erste Disziplin schon mal vielversprechend. Hoffen wir, dass Freimuth, Kazmirek und Abele dieses Niveau halten können!
10:34Zehnkampf 100m (m)
Was für ein starker Lauf! Trotz des heftigsten Gegenwindes von allen drei Heats holen sich die Deutschen die Plätze eins bis drei mit Spitzenzeiten von 10,71s (Freimuth), 10,75s (Kazmirek) und 10,90s (Abele)! Vor allem für den in der Endabrechnung vermeindlich besten DLV-Athleten, Kai Kazmirek, ist dies ein toller Start, denn der 23-Jährige kann schon früh mit einer persönlichen Bestleistung seine Topform unter Beweis stellen. Rico Freimuth ist trotz seiner aktuellen Führung unzufrieden, denn der Potsdamer ist mit 10,40s schon deutlich schneller gelaufen. Dennoch sollte sich der 26-Jährige nicht grämen, schließlich war dies gerade einmal die erste Disziplin.
10:26Qualifikation Kugelstoßen (m)
Inzwischen konnten sich neben dem Deutschen Storl noch sechs weiteren Athleten das Ticket für das Finale am Abend sichern. David Storl hält mit seinen 20,76m deutlich die Bestweite. Dahinter rangieren derzeit der Spanier Borja Vivas (20,53m) und der Pole Tomasz Majewski (20,50m), die auch im Kampf um Gold die härtesten Konkurrenten sein dürften.
10:23Zehnkampf 100m (m)
Die ersten beiden Läufe über die 100m haben die Athleten hinter sich. Einer der Topfavoriten, der Weißrusse Andrei Krautschanka, hat mit 11,31s eine für ihn gute Zeit vorgelegt, denn die 100m sind nicht seine Paradedisziplin. Im zweiten Heat sichert sich der Niederländer Eelco Sintnicolaas in 10,90s den Sieg seiner Gruppe. Im dritten und letzten Lauf sind nun alle drei deutschen Athleten gemeinsam am Start. Rico Freimuth dürfte der vermeindliche schnellste DLV-Mann sein.
10:13Qualifikation Kugelstoßen (m)
Nun aber zurück zum laufenden Wettkampf. David Storl hat soeben in Gruppe B seinen ersten Stoß absolviert. Mit 20,76m gelingt dem Deutschen mühelos die Qualifikation für morgen, für die bereits ein Stoß auf 20,10m gereicht hätte. Damit hat der Chemnitzer die Pflichtaufgabe erledigt und darf sich nun auf das Finale am Abend freuen. Ab ca. 19:30 Uhr geht es dann um Gold!
10:10Stabhochsprung (w)
Mit Katharina Bauer, Carolin Hingst und Lisa Ryzih schickt der DLV drei Starterin in die Qualifikation für den Stabhochsprung. Ab 10:30 Uhr müssen sich die Mädels in gut vier Meter Höhe über die Latte winden. Für Lisa Ryzih sollte dies nur eine Durchgangsstation werden, denn die 25-Jährige möchte im Finale am Donnerstag eine Medaille abräumen und dürfte aus deutscher Sicht die besten Chancen haben. Aber auch die anderen beiden Mädels sind durchaus für eine Überraschung gut.
10:05Zehnkampf (m)
Vom Start weg in Topform müssen sich auch die Zehnkämpfer zeigen. Drei deutsche Männer nehmen die Disziplinen am heutigen und morgigen Tag auf. Kai Kazmirek, Arthur Abele und Rico Freimuth sollen gleich den Grundstein für zumindest eine deutsche Medaille legen. Beginnen werden die "Könige der Leichtathletik" mit dem 100m-Sprint. Zudem müssen heute vormittag noch Weitsprung und Kugelstoßen absolviert werden.
10:02Qualifikation Kugelstoßen (m)
Die EM gönnt sich keine wirkliche Anlaufphase, es geht von Beginn an voll zur Sache. Auch aus deutscher Sicht könnte es schon ein goldener Dienstag werden, denn David Storl ist einer der heißesten Anwärter auf den Titel im Kugelstoßen. Der Chemnitzer will seinen Triumph von vor zwei Jahren aus Helsinki verteidigen. Zunächst muss sich der 24-Jährige jedoch gleich erstmal für den Endkampf am Abend qualifizieren.
09:53
Schönen guten Morgen und ein recht herzliches Willkommen zum ersten Wettkampftag der diesjährigen Leichtathletik-Europameisterschaft. In den nächsten sechs Tagen werden wir jeweils vor- und nachmittags bzw. abends in einem Konferenzticker von den Geschehnissen aus Zürich berichten. Ein besonderes Augenmerk gilt selbstverständlich den Ausscheidungen, an denen deutsche Athleten beteiligt sind.

Medaillenspiegel

Nach 44 von 44 Veranstaltungen
#Team
1.
Polen65112
2.
Deutschland54716
3.
Großbritannien53816
4.
Türkei45211
5.
Niederlande4127
6.
Spanien3317
7.
Frankreich25310
8.
Italien2125
Portugal2125
10.
Belgien2103
11.
Belarus1203
12.
Schweiz1034
13.
Norwegen1023
14.
Griechenland1012
Kroatien1012
Serbien1012
17.
Dänemark1001
Lettland1001
Ukraine1001
20.
Tschechien0404
21.
Bulgarien0303
22.
Schweden0224
23.
Ungarn0202
24.
Albanien0101
Israel0101
Litauen0101
27.
Aserbaidschan0011
Estland0011
Finnland0011
Irland0011
Österreich0011
Slowenien0011
33.
Andorra0000
Armenien0000
Bosnien-Herzegowina0000
Georgien0000
Gibraltar0000
Island0000
Kosovo0000
Liechtenstein0000
Luxemburg0000
Malta0000
Mazedonien0000
Moldau0000
Monaco0000
Montenegro0000
Rumänien0000
Russland0000
San Marino0000
Slowakei0000
Zypern0000